Samstag, 21. Oktober 2017
Suche Suche | Kontakt Kontakt | Sitemap Sitemap | Impressum Impressum |   anmelden   
Header

 


Gesunde Stadt Dortmund e.V.

..:: Beschäftigte » Belastungen » Hautschutz und Allergien » Informationen
 Hautschutz und Allergien minimieren 

Hier finden Sie Hinweise, was Sie selbst gegen Hautgefährdungen und Allergien bei der Arbeit tun können. Wenn Sie Probleme und Mängel feststellen, dann gehen Sie zu Ihrem Chef oder Ihrer Chefin und besprechen Sie, wie Sie die Situation verbessern können.

  • Bei Arbeiten mit hautschädigenden Stoffen Schutzhandschuhe anziehen, die vom Unternehmer zur Verfügung gestellt worden sind.
  • Raue Hände sind ein Alarmsignal: Höchste Zeit für Hautschutz und Hautpflege.
  • Hautschutzmittel sollen vor Arbeitsbeginn und nach jedem Händewaschen benutzt werden. Beim Eincremen Handrücken, Fingerspitzen und die Haut zwischen den Fingern nicht vergessen.
  • Nach der Arbeit die Hände und verschmutzte Hautpartien reinigen. Die jeweils schonendste Hautreinigung, die gerade noch den Zweck erfüllt, ist die beste. Keine sandhaltigen Handwaschpasten verwenden. Auf keinen Fall Wasserstoffperoxyd (Per), Benzin, Terpentin benutzen. Sie greifen den natürlichen Schutzmantel der Haut an.
  • Nach der Reinigung der Haut die Hände mit einem Hautpflegemittel eincremen. Die Hautpflege unterstützt die Erholung der Haut in der belastungsfreien Zeit. Die Haut bleibt geschmeidig und elastisch.
  • Treten Veränderungen der Haut auf wie z.B. Rötungen oder Juckreiz, sofort den Betriebsarzt oder einen anderen Arzt aufsuchen. Je früher Hauterkrankungen erkannt werden, desto schneller können sie geheilt werden.
  • Probleme und Verbesserungsvorschläge beim Hautschutz mit dem Chef oder der Chefin besprechen.
 Modulinhalt drucken   

Bild
 Formular minimieren 

  

Bild
Copyright (c) 2017 Pragmagus   |   Datenschutzerklärung